Strahlende Gewinner des Wettbewerbs "Mitten ins Leben" der Initiative Diakonisches Lernen

 

Herzogsägmühle begrüßt zahlreiche Gäste zur Preisverleihung

 

170 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte erkundeten am 20. Juli Herzogsägmühle, erlebten einen ereignisreichen Tag und durften obendrein einen Preis mit nach Hause nehmen. Sie alle waren Teilnehmer des Wettbewerbs "Mitten ins Leben" der Initiative Diakonisches Lernen.

Aus allen bayerischen Bezirken haben Schulen aller Formate an diesem Wettbewerb des Diakonischen Werkes Bayern teilgenommen. In Herzogsägmühle wurden die 10 Gewinnerklassen für innovative und nachhaltige diakonische Begegnungen vom Religionspädagogischen Zentrum Heilsbronn ausgezeichnet und mit 1.000, 750 oder 500 Euro prämiert. Schulen aus Ursberg, Uffenheim und Tegernheim gewannen die erste Preise, Schülerinnen und Schüler des Welfen-Gymnasiums Schongau erhielten einen Sonderpreis.

Zur Preisverleihung in Herzogsägmühle konnten 170 Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern und auch mehrere Vertreter der kooperierenden diakonischen und sozialen Lernorte in Herzogsägmühle begrüßt werden. Die Teilnehmer freuten sich über ein buntes Programm und bestes Wetter. Bei einem gemeinsamen Brunch konnten sich die aus ganz Bayern stammenden Schülerinnen und Schüler untereinander austauschen. Anschließend standen verschiedene erlebnispädagogische Angebote für die Besucher innerhalb des ganzen Dorfes zur Auswahl. Beispielsweise beim integrativen Bogenschießen, beim Fußball auf einem Kleinfeld, beim Geschicklichkeits- oder Rollstuhlparcours oder beim Kennenlernen der Menschen und Hilfen in Herzogsägmühle auf den Öffnet internen Link im aktuellen Fensterdigitalen Themenwegen und abschließend bei Musik und Segen in der Martinskirche.

Höhepunkt der Veranstaltung war die offizielle Auszeichnung der Preisträger. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs „Mitten ins Leben“ zum Diakonischen Lernen stand, wie Lehrkräfte mit ihren Schülern und Schülerinnen soziale Begegnungs- und Lernmöglichkeiten im Unterricht anbahnen, außerhalb des Klassenzimmers durchführen und diese mit den Inhalten des Lehrplans in Verbindung bringen.

Auf besondere Weise gelang dies am Ringeisen-Gymnasium in Ursberg. Die 9. Jahrgangsstufe bereitete im Evangelischen Religionsunterricht die Konfirmation von Schülern mit einer geistigen Behinderung vor und feierte sie mit ihnen. Mutig ist, was im Katholischen Religionsunterricht der 12. Jahrgangsstufe an der Christian-von-Bomhard-Fachoberschule in Uffenheim als Projekt in Kooperation mit dem dortigen Hospizverein umgesetzt wurde. Die Schüler widmeten sich dem Tabuthema „Sterben und Tod“ und begegneten dabei auch Trauernden. Aber auch die Grundschule Tegernheim konnte sich freuen. Die Kinder sorgen im Seniorenheim Haus Urban mit ihren Glück- und Segenswünschen für besondere Geburtstagsfeiern der Bewohner.

Einen Sonderpreis bekamen Abiturienten aus dem Welfen-Gymnasium Schongau. Initiiert vom Lernort Sozialdorf Herzogsägmühle setzten sich die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines P-Seminars mit der Geschichte und der Gegenwart des Dorfes auseinander, lernten die Bewohner und deren Schicksale kennen und überlegten, wie diese Erfahrungen in Form eines Öffnet internen Link im aktuellen FensterAudioguides anderen Jugendlichen und Besuchern von Herzogsägmühle zugänglich gemacht werden können. Das Preisgeld von 500 Euro wollen die Gewinner an ein Sozialprojekt spenden.

Weitere Preisträger sind die Grundschule Augsburg-Kriegshaber, die Freiherr-von-Ickstattt-Realschule Ingolstadt und das Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth, das Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten, das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg, die Robert-Limpert-Berufsschule und das Max-Reger-Gymnasium Amberg.

Verschiedene Laudatoren begründeten, warum die ausgewählten Schulen nach Meinung der Jury auf diakonischem und pädagogischem Gebiet etwas Besonderes und Nachahmenswertes geleistet haben. Opernsängerin Katrin Adel (Staatstheater Nürnberg), Pfarrer Dr. Bernhard Petry (Leiter der Evangelischen Schulstiftung in Bayern), Pfarrer Klaus Buhl (Direktor Religionspädagogisches Zentrum der Evang.-Luth. Kirche Bayern Heilsbronn), Pfarrer Dr. Martin Dorner (Leiter Diakonisches Lernen, RPZ Heilsbronn), Prof. Dr. Michael Fricke (Institut für Evangelische Theologie Universität Regensburg) und Joachim Wenzel (Referent für Bezirksstellenarbeit im Diakonischen Werk Bayern) beglückwünschten die Gewinner des Wettbewerbs und bedankten sich wie alle Teilnehmer über eine sehr gelungene, informative und ereignisreiche Veranstaltung in Herzogsägmühle.

Weitere Informationen zum Diakonischen Lernen und der Veranstaltung finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

 

Nach Oben

Bildergalerie

 

Hier geht's zum Öffnet externen Link in neuem FensterFilm über die Veranstaltung

"Mitten ins Leben": Event für die Preisträger des Wettberwebs Diakonisches Lernen in Herzogsägmühle 2018

 
 

Herzogsägmühle
Von-Kahl-Straße 4
86971 Peiting
Telefon 08861 219-0
Fax 08861 219-201
info@herzogsaegmuehle.de
www.herzogsaegmuehle.de

Herzogsägmühle ist Mehrheitsgesellschafter der Kinderhilfe Oberland

Herzogsägmühle ist
Mehrheitsgesellschafter
der Kinderhilfe Oberland

i+s Pfaffenwinkel GmbH

i+s Pfaffenwinkel GmbH

Beschäftigungsinitiative Landsberg am Lech gGmbH

Beschäftigungsinitiative
Landsberg am Lech gGmbH

communicatio - Kontaktstelle für Schule, Hochschule und Wissenschaft

communicatio -
Kontaktstelle für
Schule, Hochschule
und Wissenschaft

Stiftung ganzheitliche Kinder- und Jugendhilfe

Stiftung ganzheitliche
Kinder- und Jugendhilfe

Förderstiftung Herzogsägmühle

Förderstiftung
Herzogsägmühle

EU-Projekte in Herzogsägmühle

EU-Projekte in
Herzogsägmühle

Produkte aus Herzogsägmühler Werkstätten

Produkte aus Herzogsäg-
mühler Werkstätten

Top Arbeitgeber

Herzogsägmühle ist
zertifiziert für...

 
###BUTTONSRIGHT###