Wider das Vergessen

 

Diakon Friedrich Goller

geboren am 10.04.1907, gestorben am 23.08.1964

Kontroverse um den Häusernamen

Goller- Haus, Ringstraße 6 

Dieses Gebäude wurde nach dem ehemaligen Herzogsägmühler Direktor Friedrich Goller (Amtszeit in Herzogsägmühle von 1946 - 1964) benannt. 

Licht und Schatten haben sein Wirken begleitet:

Im Zuge der Aufarbeitung der Geschichte von Herzogsägmühle während des Nationalsozialismus kamen Zweifel auf über die Rolle von Friedrich Goller als Leiter der Fürsorgeabteilung des Zentralwanderhofs Herzogsägmühle (LVW) ab 1941 und als Betriebsleiter ab 1942, sowie als Leiter der Jugendfürsorgeanstalt Indersdorf (LVW) ab 1939. 

Neben vielem Licht beim Engagement für Menschen wurden in diesem Zusammenhang auch Schatten in seiner Haltung gegenüber jungen Menschen gefunden, die er als "nicht erziehbar" fallen ließ.

In Einzelfällen fanden durch die Entscheidungen von Friedrich Goller diese Jugendlichen und Männer andernorts den Tod.

 

Forschungsprojekt zur Geschichte der Einrichtung

Die Kontroverse um die Benennung eines Hauses in der Diakonie Herzogsägmühle nach einem Leiter, der in der NS-Zeit wie in der Nachkriegszeit gewirkt hat, gibt Anlaß für ein innovatives Forschungsprojekt zur Geschichte der sogenannten "Wandererfürsorge" in Bayern. Es verspricht nicht nur Einblicke in die Funktion einer heutigen Einrichtung der Diakonie sondern explizit zu den personellen Kontinuitäten zwischen der NS-Zeit und der frühen Bundesrepublik zu ermöglichen.

Bisherige Forschungen von Prof. Dr. Annette Eberle haben Friedrich Goller in die Tradition einer völkisch –rassenhygienischen Ausrichtung der Asozialenfürsorge und Instrument der NS Gesundheitspolitik eingeordnet, was die Frage nach der Anschlussfähigkeit an alle wichtigen NS Ideologeme vom Antidemokratismus über den Rassismus bis zum Antisemitismus provoziert.

Im Rahmen des Projektes in Zusammenarbeit mit Dr. Uwe Kaminsky gilt es zu klären wie die evangelische Herkunft des Direktors Friedrich Goller sich mit den Entscheidungen im Zentralwanderhof wie Deportationen, psychiatrische Untersuchungen oder Überweisungen in Konzentrationslager und Heil- und Pflegeanstalten vertrug.

Die Ergebnisse hierzu lesen Sie in der Publikation:

Uwe Kaminsky

Kontinuität und Diskontinuität in der Sozialen Arbeit - Der Diakon Friedrich Goller und seine Rolle in Herzogsägmühle

Publikation zum Herunterladen (pdf 5 MB)

 

Aufsatz von Annette Eberle:

Verantwortung und Täterschaft in der Zwangsfürsorge. Der Fall Friedrich Goller.

erschienen in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft ZfG 3/2022

Hier zum Nachlesen und Herunterladen (pdf 1,6 MB)

 

 

 

Veranstaltung in Herzogsägmühle:

Lesung Soziale Arbeit unter dem Hakenkreuz

Lesen Sie hier den Nachbericht zur szenischen Lesung mit Podiumsdiskussion vom 20.11.2021

 

Berichterstattung in den Schongauer Nachrichten vom 20.11.2021 (pdf 1 MB)

 

 

 

 

 

Herzogsägmühle
Von-Kahl-Straße 4
86971 Peiting
Telefon 08861 219-0
Fax 08861 219-201
info@herzogsaegmuehle.de
www.herzogsaegmuehle.de

Herzogsägmühle ist Mehrheitsgesellschafter der Kinderhilfe Oberland

Herzogsägmühle ist
Mehrheitsgesellschafter
der Kinderhilfe Oberland

i+s Pfaffenwinkel GmbH

i+s Pfaffenwinkel GmbH

Beschäftigungsinitiative Landsberg am Lech gGmbH

Beschäftigungsinitiative
Landsberg am Lech gGmbH

communicatio - Kontaktstelle für Schule, Hochschule und Wissenschaft

communicatio -
Kontaktstelle für
Schule, Hochschule
und Wissenschaft

Stiftung ganzheitliche Kinder- und Jugendhilfe

Stiftung ganzheitliche
Kinder- und Jugendhilfe

Förderstiftung Herzogsägmühle

Förderstiftung
Herzogsägmühle

EU-Projekte in Herzogsägmühle

EU-Projekte in
Herzogsägmühle

Produkte aus Herzogsägmühler Werkstätten

Produkte aus Herzogsäg-
mühler Werkstätten

Top Arbeitgeber

Herzogsägmühle ist
zertifiziert für...